Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie

Der Schlüssel für VITALITÄT, WOHLBEFINDEN, LEISTUNGSFÄHIGKEIT liegt in einem ausgeglichenen und gut funktionierendem Stoffwechsel der Zellen. Dieser gerät durch Umwelteinflüsse und einen falschen Lebensstil aber leider immer häufiger aus dem Gleichgewicht.

So bewirkt eine Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie:

  • Qualität und Quantität der Zellkraftwerke (Mitochondrien) steigt: die notwendige Energie für die Beseitigung von Krankheiten wird produziert
  • Aktiviert den zellulären Energiestoffwechsel: Stimuliert körpereigenes Q10
  • Verbessert die Sauerstoffversorgung der Zellen für mehr Konzentration, Ausdauer und Wohlbefinden
  • Aktiviert Regeneration und Entgiftung
  • Verbessert die Fettverbrennung um 70 %
  • Stimuliert «gute Laune und Wachstumshormone»
  • Trägt dazu bei, dass neue Blutgefässkapillaren gebildet werden können
  • Geschwächte Organe bekommen eine Chance, sich zu erholen
  • Möglicher Schlüssel, um Therapieresistenzen zu überwinden
  • Verjüngt die Zellen im Inneren und die Haut im Äusseren

Somit ergibt sich eine Vielzahl an Erkrankungen und Problemen die mit Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie behandelt werden können:
Mitochondrial bedingte Krankheiten,Erschöpfungssyndrome, Burnout, Bluthochdruck, Infektanfälligkeit, Virusinfektionen (Herpes, Epstein-Barr, Hepatitis etc.), Pilzinfektionen (Candida, Schimmelpilze etc.), Depressionen, Durchblutungsstörungen (Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall), Immunschwächen, AIDS, Allergien, Autoimmunerkrankungen, ADHS, Alterserkrankungen (Alzheimer, Parkinson, Demenz), Krebs, Hormonstörungen, Verhindern von vorzeitigem Altern, verbesserte Infekt-Abwehr, Balancierung des vegetativen Nervensystems, Gewichtsabnahme, verbesserte Durchblutung, Blutdrucksenkung, Senkung des Ruhepulses, verbesserte Durchblutung der Organe und Muskeln, Anpassung des Atmungssystems (erleichtertes Lungenwachstum, Vergrößerung des Atemminutenvolumens), Verbesserung der Steroidbiosynthese, insbesondere der Coenzym Q10 Synthese, aber auch von Steroidhormonen inkl. Testosteron, Östrogen, Progesteron

Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie

Der Schlüssel für VITALITÄT, WOHLBEFINDEN, LEISTUNGSFÄHIGKEIT liegt in einem ausgeglichenen und gut funktionierendem Stoffwechsel der Zellen. Dieser gerät durch Umwelteinflüsse und einen falschen Lebensstil aber leider immer häufiger aus dem Gleichgewicht.

So bewirkt eine Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie:

  • Qualität und Quantität der Zellkraftwerke (Mitochondrien) steigt: die notwendige Energie für die Beseitigung von Krankheiten wird produziert
  • Aktiviert den zellulären Energiestoffwechsel: Stimuliert körpereigenes Q10
  • Verbessert die Sauerstoffversorgung der Zellen für mehr Konzentration, Ausdauer und Wohlbefinden
  • Aktiviert Regeneration und Entgiftung
  • Verbessert die Fettverbrennung um 70 %
  • Stimuliert «gute Laune und Wachstumshormone»
  • Trägt dazu bei, dass neue Blutgefässkapillaren gebildet werden können
  • Geschwächte Organe bekommen eine Chance, sich zu erholen
  • Möglicher Schlüssel, um Therapieresistenzen zu überwinden
  • Verjüngt die Zellen im Inneren und die Haut im Äusseren

Somit ergibt sich eine Vielzahl an Erkrankungen und Problemen die mit Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie behandelt werden können:
Mitochondrial bedingte Krankheiten,Erschöpfungssyndrome, Burnout, Bluthochdruck, Infektanfälligkeit, Virusinfektionen (Herpes, Epstein-Barr, Hepatitis etc.), Pilzinfektionen (Candida, Schimmelpilze etc.), Depressionen, Durchblutungsstörungen (Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall), Immunschwächen, AIDS, Allergien, Autoimmunerkrankungen, ADHS, Alterserkrankungen (Alzheimer, Parkinson, Demenz), Krebs, Hormonstörungen, Verhindern von vorzeitigem Altern, verbesserte Infekt-Abwehr, Balancierung des vegetativen Nervensystems, Gewichtsabnahme, verbesserte Durchblutung, Blutdrucksenkung, Senkung des Ruhepulses, verbesserte Durchblutung der Organe und Muskeln, Anpassung des Atmungssystems (erleichtertes Lungenwachstum, Vergrößerung des Atemminutenvolumens), Verbesserung der Steroidbiosynthese, insbesondere der Coenzym Q10 Synthese, aber auch von Steroidhormonen inkl. Testosteron, Östrogen, Progesteron